Begriffserklärung

Funkkameras können Bild und Ton über Entfernungen von bis zu 100 m kabellos übertragen.

Funktionsweise

Funkkameras benutzen eine Mikrowellenfrequenz von 2,4 GHz um Bild und Ton zum Empfänger zu übertragen, welcher wiederum mit dem Monitor bzw. Aufnahmegerät verbunden ist. Diese Signalfrequenz erlaubt die größtmögliche Entfernung von bis zu 100 m Sichtlinie zwischen Sender und Empfänger. Diese Entfernung kann durch Hindernisse, wie z.B. Wände, im Extremfall bis auf 50 m reduziert werden.
Die von uns angebotenen Modelle haben 3 auswählbare Übertragungskanäle, so dass pro Standort bis zu 3 Kameras gleichzeitig betrieben werden können. Obwohl ältere Systeme oft 4 Kanäle bieten, sind neuere Systeme weniger störanfällig und reduzieren somit den Bildausfall durch für alle Funksysteme typische Übertragungsstörungen.
Bei der Anzahl der Empfänger pro Standort gibt es keinerlei Einschränkungen, da diese die Funksignale nur empfangen und nicht senden.

Einsatzgebiete

Wir bieten 3 verschiedene Typen von Funksystemen an.  Jeder Typ wurde für einen bestimmten Zweck entwickelt:

Standard Funkkameras:

Standard Funkkamera bietet trotz niedriger Preise marktführende Werte. Sie sind zur allgemeinen Überwachung in Bereichen mit wenig Risiko, z.B. Privatwohnungen, entwickelt worden. Einige typische Einsatzgebiete wären: als ferngesteuerter Haustürspion, um ein Auge auf das Baby oder die Kinder zu werfen, um schlecht übersehbare Ecken im Kleinbüro oder im Laden im Auge zu behalten usw. Standardmodelle sind einfach einzurichten und einige können durch ihren Batteriebetrieb auch für temporäre Installationen verwendet werden.

Mini Funkkameras:

Mini funkkameras bieten sofortige Videoüberwachung (Bild und Ton) jeglicher Bereiche im Büro, in der Privatwohnung oder in anderen Geschäftsräumen. Im Batteriebetrieb sind sie tragbar und somit beweglich einsetzbar und beliebig, schnell und diskret platzierbar, und die aufgenommenen Überwachungsvideos können an einen Monitor oder ein Aufnahmegerät in der nahen Umgebung übertragen werden.

Universalfunksender und -Empfänger:

Unsere Universallösung besteht aus einem Sender-/Empfänger-Paar, das entweder alle unsere Kabelkameras in Funkkameras umwandeln oder eine Funkbrücke zwischen Monitor und Aufnahmegerät oder anderen Gerätekombinationen bilden kann.

Nachteile von Funksystemen:

Funksysteme sind für viele Kunden genau richtig, haben aber die folgenden Beschränkungen, die bei kabelgebundenen Überwachungssystemen nicht auftreten:

  • Es können nur bis zu 3 Funkkameras pro System verwendet werden, was ihren Einsatz realistisch gesehen auf Privatheime und sehr kleine Unternehmen beschränkt. Kabelsysteme können bis zu 32 Überwachungskameras steuern!
  • Bei Funksystemen können Empfangsstörungen auftreten, die aber durch die Vorteile des kabellosen Einsatzes in Bereichen mit kleinem Sicherheitsrisiko kaum ins Gewicht fallen. 
  • Überwachungsbereiche mit hohem Risiko benötigen jedoch einen störungsfreien Signalfluss, der nicht zu einem ungeeigneten Zeitpunkt, z.B. während eines Raubdiebstahls, ausfällt. Kabelsysteme habe keine Funkstörungen und sind deswegen wesentlich besser für den letzteren Einsatzzweck geeignet.
  • Das Angebot an Funkkameras ist wesentlich kleiner und die Auflösung ist auf 420 TVL begrenzt. Kabelsysteme bieten eine Auflösung von bis zu 600 TVL und ein reiches Spektrum an Modellen mit vielen Zusatzfunktionen.


Falls Sie sich unsicher sind, welches Videoüberwachungssystem das Richtige für Sie ist, rufen Sie uns doch bitte unter +49 (0) 69 / 153200320 an oder schreiben Sie eine E-Mail an info@hitecsecurity.de


Zurück









09.19.17
Datenschutz | AGB's | Impressum | Kontakt