Untitled Document

Informationen zu den erhältlichen Auflösungen

Die Auflösung von Überwachungskameras wird in TV-Linien (TVL) gemessen.  Je höher der TVL-Wert einer Kamera, umso mehr Details und Bildauflösung wird von der Kamera geliefert.  Die benötigte Auflösung hängt davon ab, was genau observiert werden soll.  Wenn zum Beispiel Gebäudeeingänge, Personenbewegungen oder andere größere Objekte überwacht werden, reicht die Auflösung von Einsteigerkameras (330-370 TVL) vollends aus. Bei Beobachtung von Tätigkeiten, wie zum Beispiel Ladendiebstahl, wird eine Kamera mit hoher Auflösung (380-470 TVL) benötigt.  In Fällen wo extrem kleine Details oder Bewegungen sichtbar sein sollen, oder wo höchste Ansprüche an die Bildqualität gestellt werden, sollte ein superhochauflösendes Modell (480-600 TVL) erwogen werden. Die folgenden Bilder simulieren die verschiedenen erhältlichen Auflösungen:

Superhohe Auflösung (480-600 TVL):

Hohe Auflösung (380-470 TVL):

Auflösung von Einsteigermodellen (330-370 TVL):

Informationen zur Lichtempfindlichkeit der Kameras

Die Lichtempfindlichkeit einer Kamera bestimmt wieviel Beleuchtung benötigt wird um eine gute Bildqualität zu erreichen.  Je niedriger die Lichtempfindlichkeit, desto besser funktioniert die Kamera bei schwachen Lichtverhältnissen.  Für hellere Umgebungen oder falls die Kamera nur bei Tageslicht läuft, können Kameras mit mehr als 2 Lux verwendet werden.  Für Räume mit wenig Licht oder für die Außenanwendung mit zusätzlicher Beleuchtung (z.B. Flutlicht) sind alle Kameras mit einem Luxwert von 0,5 bis 2,0 geeignet.  Bei schwacher Beleuchtung (z.B. Straßenlampen) sollten Kameras mit weniger als 0,4 Lux eingesetzt werden.  Falls überhaupt keine Beleuchtung zur Verfügung steht, muss entweder eine Kamera mit eigener Beleuchtung oder eine Kamera mit Infrarotkapazität und einem eingebautem (automatischen) oder externen Infrarotscheinwerfer installiert werden.


Zurück









09.25.17
Datenschutz | AGB's | Impressum | Kontakt