Videoüberwachung - FAQ - Häufig gestellte Fragen

Zurück zur FAQ: Videoüberwachung Übersicht > > Überwachungskamera: Nachtsichtkameras
» Überwachungskamera: Nachtsichtkameras
Wann sollte ich Infrarot-Kameras einsetzen?

Im Innenbereich nur dort, wo schlechte bis sehr schlechte Lichtverhältnisse vorherrschen, Sie aber dennoch in der Lage sein möchten, Aufnahmen zu machen. Sie kommen daher oft in Lagerhäusern, Lagerräumen oder Server-Räumen zum Einsatz, in denen die Lichter ausgeschaltet sind.


Im Außenbereich auf Stellplätzen, Verandas, Flurs, Durchgängen und Balkonen.


Was ist ein Infrarot-Sperrfilter?
Einige Farb-CCD- und CMOS-Kameramodelle verwenden einen Infrarot-Sperrfilter (Hinweis: nicht alle
Tag-/Nachtsicht-Kameras besitzen einen Auto-Infrarotsperrfilter). Ein Infrarot-Sperrfilter blockiert das
Infrarotlicht und lässt nur Lichquellen zum Objektiv der Überwachungskamera durch, die mit bloßem Auge erkennbar sind.
Bei Schwachlichtbedingungen schaltet sich der Infrarot-Sperrfilter automatisch aus, sodass das
Kameraobjektiv auch Farben innerhalb des Infrarotspektrums erkennen kann. Die Kamera wechselt hierfür
in den Schwarz-Weiß-Modus um qualitativ hochwertigere Aufnahmen erzeugen zu können.

Sind Infrarot-LED-Scheinwerfer unsichtbar?
Fast. Infrarot-LEDs glühen rot, werden jedoch von den meisten Leuten beim Einsatz an einer Überwachungskamera nicht wahrgenommen.

Sind bei der Verwendung von Nachtsichtkameras irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen zu beachten?
Nein. Infrarot-LED-Leuchten sind harmlos.

Wo bringe ich Infrarot-LED-Leuchten am besten an (falls diese nicht bereits an der Kamera angebracht sind)?
Infrarot-Scheinwerfer sollten über der Überwachungskamera angebracht werden um die bestmögliche
Ausleuchtung zu gewährleisten. Es wird davon abgeraten, Infrarot-LEDs neben der Überwachungskamera
anzubringen, da dies dazu führen kann, dass eine Hälfte des Bildes dunkler erscheint als die
andere.

Warum sollte ich Infrarot-Licht verwenden?

Das menschliche Auge kann Infrarotlicht nicht wahrnehmen, eine Überwachungskamera von
HitecSecurity jedoch schon. Das unsichtbare Licht kann zur Ausleuchtung eines
Raumes verwendet werden, sodass zur Überwachung bei Nacht keine
zusätzlichen künstlichen Lichtquellen benötigt werden. Weitere Vorteile von
Infrarot-Scheinwerfer sind ihr niedriger Stromverbrauch im Vergleich zu normaler
Beleuchtung, ihr geringes Gewicht und ihre lange Lebensdauer (sie schalten sich
nur bei Schwachlicht ein). Infrarot-LED-Leuchten erhöhen in der Regel die
Sichtweite in Bereichen wie Lagerhäusern, Garagen, Korridoren,
Eingangsbereichen, usw.


Kann ich auch Farbaufnahmen oder nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen machen?
Dies hängt von der Lichtmenge ab, die aufgrund anderer Lichtquellen als the Infrarot-LED-Leuchten vorhanden ist. Je stärker die Sicht der Kamera von den Infrarot-LED-Leuchten abhängig ist, desto mehr Farbe geht bei den Aufnahmen verloren. Sobald sich die Infrarot-LEDs einschalten, wechseln die meisten Kameras automatisch in den Schwarz-Weiß-Modus, um klarere Aufnahmen zu erzeugen.

Wieviele Infrarot-LED-Leuchten sollte ich idealerweise nutzen?

Die ideale Anzahl an Infrarot-LEDs hängt von ihrer Anwendung ab. Es gilt dabei unbedingt zu beachten, dass einen höhere Anzahl an Infrarot-LEDs nicht zwangläufig eine bessere Bildqualität bei Schwachlicht bedeutet. Falls Sie größere Flächen überwachen möchten und sich die zu beobachtenden Objekte in einer größeren Entfernung zur Überwachungskamera befinden, benötigen Sie unter Umständen eine größere Anzahl an LEDs oder Leistungsfähige LEDs . Falls Sie geschlossene Räume überwachen und die zu beobachtenden Objekte sich in einem Abstand von weniger als 5m zur Überwachungskamera befinden, empfehlen wir Ihnen weniger Infrarot-LEDs zu verwenden. Befinden sich die Infrarot-LED-Leuchten zu nah an einem Objekt, wird das Objekt unter Umständen zu stark beleuchtet, was die Identifizierung des Objekts erschwert.


Über welche Distanz kann ich sehen?

Die Distanz über die Sie sehen können hängt im Wesentlichen von der Qualität der Kameralinse,
den Lichtverhältnissen und der Anzahl und Leistungsfähigkeit der Infrarot-LEDs ab.
Es gilt hierbei zu beachten, dass je nach Anwendung der Überwachungskamera Objekte, die sich am Ende dieses
Spektrums oder in einer weiteren Entfernung befinden, teilweise oder völlig verschwommen erscheinen können.


Kann ich auch bei völliger Dunkelheit aufnehmen?
Ja. Die Infrarot-Scheinwerfer bi Nachtsichtkamera dienen als zusätzliche Lichtquelle für die Überwachungskamera und ermöglichen Aufnahmen auch ohne natürliches Licht. Die zum Sehen eines Bildes benötigte Lichtmenge wird
als Lux bezeichnet. Je niedriger die Lux-Zahl der Kamera, desto besser ist diese für
Schwachlichtaufnahmen geeignet.
TAG-Nacht-Kameras werden mit 0 Lux bewertet und können also bei völliger Dunkelheit sehen.

Brauche ich eine Infrarotkamera, um bei völliger Dunkelheit sehen zu können?
Handelsübliche Infrarot-Kameras, von denen einige auch wasserfest und somit zur Installation im Freien geeignet sind, bieten Sicht von bis zu 50 m bei völliger Dunkelheit. Falls Ihnen das nicht ausreicht, benötigen Sie professionelle Infrarot-Scheinwerfer, welche in der Regel jedoch teuer und aufgrund ihrer Wärmeabstrahlung schwierig zu installieren sind. Natsicht-Kameras funktionieren wie normale Überwachungskkameras tagsüber. Die meisten Farb-Infrarot-Kameras arbeiten wie Schwarz-Weiß-Kameras in der Nacht. Die minimale Beleuchtung für die meisten Schwarz-Weiß-Kameras beträgt derzeit 0,1 Lux, sodass Sie nicht unbedingt Infrarot-Kameras oder Infrarotleuchten benötigen, wenn es eine Lichtquelle in der Umgebung der Kamera gibt.

Welche Art von Beleuchtung kann ich mit Farbkameras nutzen?
Nur Licht im sichtbaren Wellenlängenbereich kann mit Farbkameras verwendet werden. Wolfram-Halogen wird oft als Lichtquelle empfohlen.

Kann ich IR-Lampen mit Farb-Überwachungskameras nutzen?
Die Antwort auf diese Frage ist ein klares NEIN. Farbkameras sind in der Regel mit einem IR-Sperrfilter ausgerüstet, der IR-Licht mit Wellenlängen von mehr als 700Nm nicht durchlässt, da die Kamera unter diesen Umständen schlechte Aufnahmen erzeugen würde.

Wie oft sollte ich die LED's meiner Infrarot-Lampe wechseln?

Installateure und Verbraucher sind oft von der Lebensdauer von Halogenlampen enttäuscht.
Die Angaben der Hersteller zur Lebensdauer sind Mittelwerte. Sie bieten keine Garantie für die Lebensdauer der Lampe. Dies bedeutet schlichtweg, dass im Durchschnitt DIE HÄLFTE DER GLÜHBIRNEN nach der vom Hersteller angegebenen Anzahl von Stunden ausfallen. Wenn die mittlere Lebensdauer mit 4.000 Stunden angegeben ist, fallen die Hälfte der Birnen innerhalb dieser 4000 Stunden (5,5 Monate) aus.
Aufgrund von längerer Dunkelheit geschieht dies am Häufigsten in der Zeit von Oktober bis März. Während dieses Zeitraums sind die Lampen oft bis zu 16 Stunden pro Tag an. Eine einfache Rechnung kann helfen, um eine angemessene Wartung dieser Systeme sicherzustellen.
Wenn Sie 5 externe Kameras mit jeweils 2 Lampen verwenden, beträgt die tägliche Betriebsdauer der Lampen:
10x16 Std. = 160 Stunden pro Tag.
Wenn die Lampe eine mittlere Lebensdauer von 4.000 Stunden hat, bedeutet dies, dass alle 4.000/160 = 25 Tage eine Lampe ausfällt.
In Ihrem Wartungsvertrag sollten also ausreichend Ersatzlampen vorgesehen sein.


Nachts gibt es kein Bild oder das Bild ist sehr schlecht. Was kann ich tun?
Die Überwachungskamera braucht Licht um zu funktionieren. Ist die Umgebung, die Sie beobachten sehr dunkel, ist kein Bild sichtbar.
Nur der Bereich direkt vor der Kamera wird durch die integrierten Infrarot-LEDs ausgeleuchtet.
Wenn Sie den Überwachungsbereich mit normalen Lampen (z. B. Halogen-Spots) beleuchten, erhalten Sie ein erheblich besseres Bild.

Kann man Infrarotlicht bei Nachtsichtkameras sehen?
Nein, Infrarotlicht ist für das menschliche Auge unsichtbar. Das IR-Licht wird in der Regel mit 850nM aufgeleuchtet.






07.18.18
Datenschutz | AGB's | Impressum | Kontakt
Parse Time: 0.072s